5 Dinge, die Kunden auf Ihrer Website begeistern können
Unternehmenswebsites gibt es viele. Kaum ein Unternehmen kann es sich heutzutage noch leisten, nicht im Web vertreten zu sein. Das Problem, das mit diesem Umstand entsteht ist, dass somit auch viele Konzerne im Internet um die Benutzer konkurrieren. Hier sind neue Strategien nötig, um User auf seine Seite zu ziehen. Fünf Möglichkeiten haben wir für Sie notiert:

1. Eine übersichtliche und gut durchdachte Website

Obwohl dieser Punkt nicht sehr ausgefallen ist und meist auch nicht als für sich selbst stehende Möglichkeit gesehen wird, ist er doch wichtig. Gerade die Benutzbarkeit ist ein KO-Kriterium bei der Entscheidung, ob es sich um eine gute oder eine schlechte Website handelt. Die Seite muss übersichtlich und gut durchdacht sein. Niemand klickt sich gerne durch unzählige, nichts sagende Pages, um irgendwann an einer simplen Navigation zu resignieren. Achten Sie auf eine gute Benutzbarkeit.

2. Gute Texte

Texte bilden auf Firmen-Websites einen großen Teil des Webangebots. Sie sind das Mittel, das dem Benutzer hauptsächlich die Informationen, vom Unternehmen kommend, vermittelt und daher sind Texte auch entscheidend darüber, ob ein Benutzer Ihre Unternehmens-Website gerne besucht und von Ihr fasziniert ist oder nicht. Es ist daher ratsam, die Texte für Ihre Seite von einem Profi erstellen zu lassen. Schreiben kann fast jeder aber nicht jeder kann Menschen mithilfe von Geschriebenem in seinen Bann ziehen. Auch sollten Sie darauf achten, dass Ihre Texte nicht nur Stärken im Bereich der Suchmaschinenoptimierung aufweisen. Sie müssen sowohl für Menschen als auch für Maschinen, wie Google oder Bing, interessant sein. Sperren Sie weder die Nutzer, noch die Suchmaschinen aus.

3. Nutzen Sie den Medienmix

Das Internet ist ein Ort des ständigen Wandels. In den letzten zehn Jahren hat es sich von einem Ort der One-Way-Communication, an dem Firmen Ihren Kunden Inhalte vorgaben, zu einem Marktplatz der Meinungen, auf dem auch die Nutzer Content nach ihren eigenen Regeln generieren und einstellen können, gewandelt. Viele Medien, die vor einiger Zeit noch nicht so einfach herstellbar waren, sind heute von jedem zu bedienen und zu befüllen. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, einen Medienmix auf der eigenen Website zu etablieren. Videos, Bilder und Text lassen sich mit den Möglichkeiten des Web 2.0 in Einklang bringen und verschmelzen zu einem medialen Mix. War es zum Beispiel vor 10 Jahren noch sehr teuer, potenzielle Kunden mit einer Videobotschaft zu erreichen (Die Ausstrahlung des Films war fast nur über das Fernsehen möglich), ist es heute mit den Optionen, die Ihnen Websites wie Youtube und Co. bieten und verbesserten und günstigen Aufnahmegeräten möglich, qualitativ hochwertige Werbevideos in Ihre Seite zu integrieren. Begeistern Sie Ihre Kunden zum Beispiel mit Informationen zu Ihrem Unternehmen in Videoform. Eine gute Werbeagentur hilft Ihnen bei der Erstellung und Verbreitung des Filmes.

4. Sharen Sie

Ein weiterer Vorteil, den uns das Web 2.0 mit seinen unzähligen Communitys verschafft hat, ist der, Inhalte mit Freunden und Bekannten zu teilen. Stolpert man im Netz über einen guten Text, will man Ihn oftmals anderen Leuten zeigen. Was aber, wenn die Hürden, die es dafür zu überwinden gilt, hoch sind? Dann verzichtet man in den meisten Fällen auf das „sharen“. Bietet eine Seite nun aber die Möglichkeit, direkt auf der Page einen Button zu klicken und so den Inhalt einfach zu verbreiten, ist der Wille des Benutzers, Videos, Bilder und Texte zu verbreiten, automatisch gesteigert. Stellen Sie den Besuchern Ihrer Website Möglichkeiten zum Teilen zur Verfügung. Sie haben dadurch den Vorteil, dass Ihre Inhalte gestreut werden und der Besucher muss nicht erst die Internetseite wechseln. Er kann seinen Freunden und Bekannten ganz einfach die von ihm gemochten Inhalte zur Verfügung stellen.

5. Besondere Aktionen

Damit ein Besucher begeistert ist, muss der Inhalt der Seite nicht nur gut sein, der Inhalt muss begeistern. Das kann er nur mithilfe von Aktualität und Qualität. Dem Betrachter Ihrer Internetseite sollten Sie etwas bieten. Denken Sie zum Beispiel über verschiedene Aktionen nach, die Ihre Besucher einbeziehen. Dies können Gewinnspiele oder auch spielbare Games auf Ihrer Seite sein. Je länger ein potenzieller oder bestehender Kunde sich mit Ihnen und Ihrer Website beschäftigt, desto besser ist das für Sie. Aktionen, wie die eben genannten, begeistern und fesseln die Besucher. Außerdem schaffen sie ein positives Markenimage.

Fazit

Diese fünf Tipps sind natürlich keine erschöpfende Aufzählung aller Maßnahmen, die Sie ergreifen sollten, um Ihre Site interessant zu gestalten. Spezialisten für Werbung können Ihnen vermutlich noch viele andere Punkte nennen. Auch muss beachtet werden, wer als Zielgruppe angesprochen werden soll. Junge Menschen umwirbt man selten mit konservativen Ansprachen und Senioren nicht mit Jugendslang. Die vorangegangenen fünf Tipps sind also kein Allheilmittel, jedoch sind sie schon mal ein guter Ausgangspunkt für Ihre Internetseite. Die Website als Aushängeschild Ihres Unternehmens sollte zum Verweilen, nicht zur Flucht aufrufen. Wenden Sie sich an eine Werbeagentur, um die beste Strategie für Ihr Unternehmen zu entwerfen. Wenn Sie Interesse an einer Webstrategie haben: Sprechen Sie uns an!